Weiterlesen: Hier wird noch gebaut....

Wer sich für die Geschichte und das Leben um 1278 interessiert, sich gerne handwerklich betätigt oder lieber mit dem Schwert kämpft bzw. es erlernen möchte, ist bei uns herzlich willkommen.

Der Verein trifft sich zwei mal wöchentlich, ein Besuch oder ein Schnupper-Training ist jeder Zeit möglich!

Bei Interesse kontaktieren Sie uns einfach per E-Mail oder Telefon! (Kontaktdaten finden sich hier).

 

Abbildung: Maciejowski-Bibel

Der Mittelalterverein Prima Nocte ist mit seiner Darstellung im späten 13. Jahrhundert angesiedelt und stellt eine Lanze (Wikipedia) unter der Führung des Ritters Wilhelm von Baumgarten dar.
Mit etwa 15 Waffenknechten und Einschildrittern steht Ritter Wilhelm hier ein beachtlicher Trupp an Kämpfern zur Verfügung. Männer mit Schwert und Schild welche an seiner Seite die vorderste Linie bilden, dahinter Speerträger und Bogenschützen um die Reihen der Gegner zu lichten. In diesem Sinne konnte man Prima Nocte bisher aber nicht nur bei Feldschlachten und Lagern sondern auch als Burg- oder Stadtwache bei vielen Festen in ganz Österreich finden.
Für die Teilnahme an Mittelalterfesten, Lagern, Turnieren und Feldschlachten (welche den Verein schon bis nach Azincourt geführt haben) braucht die Truppe natürlich auch ein entsprechendes Lager und den dazugehörigen Tross. Im großen Lager mit bis zu 9 Zelten, zwei großen Sonnensegeln und einer großen Feuerstelle finden nicht nur die Ritter und Waffenknechte Platz sondern auch die diversen Trossmitglieder, welche für die anfallenden Arbeiten zuständig sind. Hier lassen sich neben dem unvermeidlichen Koch nicht nur ein Schmied sondern auch eine Handvoll Pioniere finden. Selbstverständlich ist auch manch hilfreiches Frauenzimmer dabei welche den Koch unterstützen, nähen, am Webstuhl werken und gelegentlich auch zu Pfeil und Bogen greifen. Während also im Lageralltag ständig allen möglichen Arbeiten und diversem Handwerk nachgegangen wird nehmen die Belagerungstechniker eine besonders wichtige Rolle ein da es auf Kriegszug oft notwendig ist befestigte Stellungen, Städte und sogar Burgen stürmen zu können. Durch sie - oft auch mit Unterstützung der Waffenknechte - werden Gräben und Wälle ausgehoben und befestigt, Kriegsmaschinen wie z.B. die Trebuchet aufgebaut, sowie Leitern, Rammböcke und andere notwendigen Dinge bereitgestellt.

Die aus Wien stammende Gruppe hatte gerade in ihrer Anfangsphase mit vielen Problemen und vor allem der Identitätsfindung zu kämpfen. Mit einem eher fragwürdigen Namen und ebensolcher Führung war dem Projekt - welches damals ohnehin nur aus einer Handvoll Personen bestand - keine große Zukunft beschienen. Erst nach einem Führungswechsel und durch die Vereinsgründung im Jahr 2003 kam frischer Wind in die Gruppe und führte zu umfangreichen Veränderungen. In den letzten Jahren konnte der Verein viele interessierte und fleißige Mitglieder für sich und den neu eingeschlagenen Weg gewinnen. Da die Mitglieder von Prima Nocte stets darum bemüht sind ihre Darstellung zu verbessern und ihrem Verständnis von gelebter Historie gerecht zu werden kann man hier auch für die Zukunft noch vieles erwarten.

Das Hauptziel des Vereines Prima Nocte ist es den Menschen das Hochmittelalter nahe zu bringen. Für Prima Nocte bedeutet das Ritter in "Kettenhemden" und Waffenröcken, große Schilde um sich vor dem Pfeilhagel zu schützen, Wurfmaschinen die mit Steinen oder Brandgeschossen ihre Ziele verheeren und "harte", bodenständige Kämpfe.....all die Dinge die unseren Mitgliedern am Herzen und im Rahmen der Darstellung liegen - der Erfolg zeigt, dass auch das Publikum geneigt ist unsere Freude daran zu teilen! Gerade die Entscheidung verschiedenste Fechtbücher zwar als Grundlage zu verwenden sich aber nicht davon dominieren zu lassen hat den Verein in den letzten Jahren stark geprägt. Beim Training wird auf persönliche Weiterentwicklung hingearbeitet und ein recht freier und realistischer Umgang mit den verschiedensten Waffen gelehrt. Das Ziel dabei ist es jedem kämpfenden Mitglied eine Entwicklung seiner Möglichkeiten zu gewährleisten weshalb sich die Kämpfer von Prima Nocte im Training wie auch im Schaukampf bis auf die Knochen messen. Bei den daraus entwickelten Schaukämpfen fliegen deshalb naturgemäß die Fetzen und unsere Ausrüstungsgegenstände sind stumme Zeugen davon wie hart das Leben des Mittelalters sein kann! Selbstverständlich wird aber nicht jedem Mitglied abverlangt ein Kämpfer zu sein - es gibt genug Möglichkeiten auch einen handwerklichen Weg zu verfolgen und im Tross oder bei den Pionieren seine Berufung zu finden! Egal ob als Kämpfer oder im Lager - es ist das stete Bestreben des Vereins Prima Nocte sein Gesamtbild zu verbessern und die Darstellung weiterzuentwickeln.

Joomla templates by a4joomla